Hamm Concepts | füttern – satteln – reiten

Vermessung Scapula

Der Pferderücken ist permanenten Änderungen unterworfen, begründet durch Ernährungszustand, Trainingssituation, Jahreszeit und Alter des Pferdes. Dadurch kann sich die Passform Ihres Sattels verändern.

Ein schlecht passender Sattel kann eine Vielzahl von Problemen verursachen:

Beim Pferd:

  • Verspannungen der Muskulatur
  • Blockaden bis hin zu Lahmheiten
  • Muskelrückbildungen bis hin zu Atrophien
  • ungenügendes Untertreten der Hinterhand
  • Gestörte Vorhandaktion verursacht durch mangelnde Widerrist und/oder Schulterfreiheit
  • Verschlechterung der gesamten Rittigkeit

Beim Reiter:

  • durch wippen oder falschen Schwerpunkt des Sattels
  • Beeinträchtigung von Sitz und Einwirkung des Reiters
  • Neigung zum Stuhl- oder Spaltsitz
  • Vorrutschen des Beins über die Pausche oder nach hinten rutschen
  • Mangelnder Halt an der Pausche
  • Stagnation der reiterlichen Entwicklung

Als unabhängiger und neutraler Sattelbeurteiler wird die aktuelle Passform Ihres Sattels von mir detailliert analysiert und so erklärt, dass die Erläuterungen, was eventuell verändert werden kann um eine bessere Passform zu erreichen, oder mit welchem Zubehör, auch für Laien nachvollziehbar sind.

Sollten Änderungen an Ihrem Sattel nötig und möglich sein, wird Ihr Sattel noch vor Ort angepasst. Erfahrungsgemäß gelingt dies in den meisten Fällen. Nach der Korrektur wird die Passform in der Bewegung durch Vorreiten überprüft und gegebenenfalls nochmals nachgebessert.

Beim Vorreiten wird auch überprüft, ob das Sattelmodell gut zum Reiter passt und diesen bestmöglich unterstützt. Es kommt sehr selten vor, dass eine Korrektur des Sattels vor Ort nicht möglich ist. Nur dann muß der Sattel mitgenommen und in der Sattlerei umgearbeitet werden. Eine solche umfangreiche Änderung wäre z.B. einen zusätzlichen Hinterstoß einarbeiten, falls eine erhebliche Veränderung des Schwerpunkts erforderlich ist. Oder eine Korrektur des Kopfeisens, falls dies vor Ort nicht zu verstellen ist. In diesem Fall wird eine dreidimensionale Vermessung Ihres Pferdes durchgeführt.

Ich arbeite mit dem vom Bundesverband der Reitsportsattler (BVFR) entwickelten und von der FN als einheitlich und verbindlich anerkannten Messsystem. Damit wird eine äußerst präzise Arbeit in der Sattlerei ermöglicht und so eine bestmögliche Passform nach der Umarbeitung erreicht. Der Sattel kann nach dieser Umarbeitung per Post an sie zurückgesendet werden. Eine abschließende Überprüfung der Passform in der Bewegung durch Vorreiten sollte dennoch stattfinden, da die Vermessung nur eine bestmögliche Passform für das stehende Pferd gewährleistet.

In den meisten Fällen kann ich bei der Umarbeitung eine Verbesserung der Passform z.B. von 60 auf 80% erreichen. Dies bedeutet aber auch zwangsläufig, dass nach der Korrektur der Sattel zwar deutlich besser passen wird, aber eben nicht immer bestens. Nur bereits gut passende Sättel mit kleineren Mängeln kann man oftmals zu einer sehr guten Passform verhelfen.

Z.B. ist es möglich, dass bei einer Schwerpunktkorrektur das Kissenpolster fester wird und sich die Auflagefläche verkleinert. So hat die Schwerpunktkorrektur sicherlich höhere Priorität, ist aber eben auch mit einem Nachteil verbunden.

Mir ist eine nachhaltige Kundenbeziehung sehr wichtig.
Trotz größter Sorgfalt kann es vorkommen, dass nach meinem Besuch wider Erwarten Probleme auftreten. Oft müssen sich die Pferde an die neue, bessere Passform des Sattels erst gewöhnen. Ebenso kann durch die neue Situation eine Veränderung der Muskulatur stattfinden. Bitte sprechen Sie mich in diesem Fall möglichst umgehend und persönlich an.
Gerne kann ich Ihnen Empfehlungen geben oder Sie schnellstmöglich besuchen.
Sollte das Problem in meiner Arbeit begründet sein, wird der erneute Besuch selbstverständlich nicht berechnet.

Lesen Sie auch wichtige Informationen zur Terminvereinbarung sowie den genauen Ablauf eines Termins, für den Sie genügend Zeit einplanen sollten.